Suchmaschine

SN

Mittwoch, 4. Januar 2017

Bavarica und Flüge durch die Luft

 
Eher durch Zufall ist mir die kleinformatige Sagensammlung „Sagen aus Bayern: Oberbayern“ in die Hände geraten. 
Gesammelt hat die Texte der Folklorist Alexander Schöppner†, herausgegeben der Süddeutsche Verlag in seiner „Sammlung Bavarica“. 
Wer sich mit Sagen beschäftigt stößt immer wieder auf Inhalte, die wir auch heute in der Ufologie kennen. Unter dem Titel „Der Haunstein“ etwa kann man auf Seite 27 lesen: 
Bei Laufen liegen auf hohem Berg die Trümmer einer Ritterveste, Haunstein genannt. Zu einer gewissen Zeit des Jahres hört man auf dieser Burg ein fürchterliches Tosen und Ringen […]. Dann wird es still und in der Mitternacht erscheinen zwei flammende Gestalten, wanken langsam durch das dunkle Tal und verschwinden plötzlich“. 
Auf Seite 84 wird ein dramatischer und tödlicher „Himmelsturz“ kredenzt. Interessanterweise wird darin auch das Örtchen Schöngeising erwähnt welches ich durch eine eigene UFO-Falluntersuchung aus den 1990ger Jahren kenne! 
So ging mal ein alter Mann nachts von Alling nach Schöngeising, durch den heiligen Kreuzwald. Da kam der wilde Jäger, führte ihn durch die Lüfte fort und ließ ihn endlich, als die Aveglocke ertönte, fallen. Unglücklicher Weise fiel der Arme auf den Turm des Klosters Fürstenfeld und blieb am Kreuz zerschmettert hängen“. [S. 84]