Suchmaschine

SN

Freitag, 16. Juni 2017

Leserbrief: UFO-Sichtung über Stuhr, Niedersachsen am 12-07-2016

Hiermit sende ich Ihnen meine Beobachtung vom 12.07.2016/ 00.20 -1.00 Uhr Nachts. 
Als Vorwort möchte ich anmerken, das ich seit meiner frühesten Jugend an UFO, Alien, alten Bauwerken u.ä. interessiert bin. Eigentlich könnte man mich einen „Amateur-Experten“ nennen. Viele Sachbücher darüber besitze ich auch. 
Ich kenne auch wohl so ziemlich jedes aktuelle Video aus dem Netz und weiß nur zu genau, das bestimmt 95 % davon Unsinn sind. Meine anderen beiden Sichtungen könnte man auch mit einem Fixstern oder der Sichtung der Venus erklären, darum habe ich diesen in früheren Jahren kaum Bedeutung zugemessen. 
Aber das Objekt vom 12.07.2016 hat mich ( und meine Lebensgefährtin ) doch sehr in Seinen Bann gezogen. Ich stehe auf meinem Balkon ( 1. Etage ) und blicke in Süd-West Richtung und sehe ein sehr großes, orange leuchtendes Objekt am Horizont. 
Es ist eigentlich ein Sternenklarer Himmel. Die Größe bestimme ich, unbekannt der Entfernung, auf bestimmt 2-3 mal den normalen sichtbaren Mond am Himmel. Das Objekt sah aus, als ob es ein riesiger Planet mit Halbschatten und der Sonne beleuchtet wäre, die zwei Std. zuvor eben dort im Westen untergegangen war. 
Die dunkle Seite war aber nicht nur zu erahnen sondern visuell auch wahrnehmbar. Das Objekt hatte zuerst einen schwachen Ring um sich, ähnlich dem Saturn. 
Dieser verschwand aber nach kurzer Zeit. Könnten aber auch doch ein paar Wolken gewesen sein. Sah zumindest aus wie Dunst o.ä. 
Am imposantesten sah das Objekt allerdings genau ab 00.30 Uhr aus. Um diese Zeit gehen bei uns in der Umgebung sämtliche Strassenbeleuchtungen aus und es ist in weiter Umgebung kein störendes Licht da. 
Das Objekt blieb bestehen. Auf einmal nahm ich ein kleines, rotes Licht im Objekt wahr, das sich später zu einem doppelten ( oder dreifachen ? ) Lichtband aus vielen Lichtern erkennen ließ. 
Die Anzahl der Lichter kann ich nicht wiedergeben, da sich diese in der Größe nach Augenschein kleiner als ein Stecknadelkopf bewegten. 
Das Objekt ging um 1.00 Uhr gleich einem Sonnenuntergang durch die Erdumdrehung unter. Zumindest musste ich immer weiter nach links auf meinem Balkon gehen, um es weiter zu beobachten. 
Der Untergangsort allerdings befand sich immer noch in Süd-West Richtung, nicht so weit im Westen, wo normalerweise abends die Sonne untergeht. 
Am Ende war nur noch schwach das rote Lichtband zu erkennen, das dann auch hinter dem Dachfirst des letzten Hauses unseres Ortes unterging. 
In dieser Richtung ist normalerweise nach diesem Haus erstmal Kilometerweit gar nichts, außer einem Badesee, oder ein paar Bauernhöfe. 
Die nächsten Industrieanlagen, denen ich zuerst das Licht zuschob, sind auch sehr weit entfernt und das Licht von denen ( Werbung usw. ) geht auch bestimmt nicht am Horizont unter. 
Meine Lebensgefährtin,die ich zu diesem Ereignis auf den Balkon rief ist sehr skeptisch, was solche Dinge angeht. Aber selbst Sie sagte sinngemäß zu mir: 
Hätte ich das nicht mit eigenen Augen gesehen, ich hätte Dir nicht geglaubt. 
Mit freundlichen Grüßen 
A. K. & S. B.
-- 
Update:
-- 
Update: Hallo Herr Raab! 
Sie haben letztens meine UFO Sichtung im Raum Stuhr bei Bremen in Ihrem Blog aufgenommen. 
Viele Leute (auch MUFON telefonisch) versicherten mir damals, das es nur der Neumond gewesen sein könnte. 
Nach einigen Recherchen meinerseits biete ich Ihnen nun eine genaue Tabelle:

Bei all dem fällt auf, das es gar kein Mond gewesen sein kann. Die Daten stimmen einfach nicht überein. 
Mit freundlichen Grüßen 
A. K.