Suchmaschine

SN

Donnerstag, 5. Januar 2017

Syrien: Alawiten im Visier

Das Buch “Lügen im Heiligen Land” von Peter Scholl-Latour ist ausgesprochen interessant. Dort erfährt man zum Beispiel dass es bereits im März 1980 zu schweren Kämpfen in Aleppo und Homs (Syrien) gekommen war. 
Die Islamisten | Moslembrüder der „Ikhwan“ machten sich auf Alawiten, Linke und überhaupt alle „Ungläubigen“ zu vernichten, was lediglich durch den massiven Einsatz der syrischen Streitkräfte verhindert werden konnte. [S. 287f] 
Dabei standen die Alawiten [eine schiitische Glaubensabspaltung] bereits in der Vergangenheit immer wieder im Visier ihrer lieben sunnitischen Nachbarn. 
Der türkische Sultan Selim I. hatte im sechzehnten Jahrhundert einen Ausrottungsfeldzug gegen sie begonnen, dem sie zum Glück aber entkamen. [S. 285] 
1976 marschierten syrische Truppen im Libanon ein, als die PLO gerade damit beschäftigt war die christlichen Maroniten abzuschlachten [S. 299] – ohne die Hausmacht Syrien gäbe es heute in der Region keine Christen mehr. 
Ein Treppenwitz der Geschichte, dass die christlichen westlichen Staaten gerade damit beschäftigt sind Islamisten in Syrien zu unterstützen damit diese ihr Mordwerk an Alawiten und Christen fortführen können.