Suchmaschine

SN

Mittwoch, 5. April 2017

Friedrich Wilhelm Heinrich Alexander
von Humboldt und das "Chupa-Chupa"

Bildergebnis für uso + superspektrum 
Heute (26-03) habe ich das ganz ausgezeichnete Buch „Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur“ von Andrea Wulf abgeschlossen, in dem es um die Lebensgeschichte des deutschen Naturforschers geht. 
Eine Literaturempfehlung der Autorin war „Die Vermessung der Welt“, ein Buch verfasst von Daniel Kehlmann welches ich mir ebenfalls zukommen ließ. 
Beim Durchblättern bemerkte ich einen Hinweis auf eine UFO-Sichtung von Humboldt während einer Südamerika-Reise! 
Naturforscher, Soldaten und Reisende gehören schon lange zur Gilde der „Beobachter“, siehe etwa „Mit RA den Ufos entgegen“ oder „USOs im Bermuda-Dreieck“ bzw. "Lichter auf hoher See".
Daniel Kehlmann fasste die Tagebucheintragungen von Humboldt während seiner Südamerikareise [1799-1804] zusammen. Der Forscher befand sich mit seinen Begleitern auf dem Rio Negro [Kolumbien], man schrieb Februar 1800: 
Tagsüber flossen die Stunden ineinander; die Sonne hing sehr tief und feurig über dem Fluß, es schmerzte, sie anzusehen, die Moskitos griffen von allen Seiten an, selbst die Ruderer waren zu erschöpft zum Reden. 
Eine Zeitlang folgte ihnen eine metallene Scheibe, flog vor und dann wieder hinter ihnen, glitt lautlos durch den Himmel, verschwand, tauchte wieder auf, kam für Minuten so nahe, dass Humboldt mit dem Fernrohr die gekrümmte Spiegelung des Flusses, ihres Bootes und seiner selbst auf ihrer gleißenden Oberfläche wahrnehmen konnte. Dann raste sie davon und kam nie wieder.
In meinem Artikel „UFO-Basen am Amazonas?“ spielt der Rio Negro ebenfalls eine Rolle. Der Fluss entspringt in Kolumbien und mündet in den Amazonas. Ich zitiere im Artikel die Aussage eines Augenzeugen: 
Er selber wurde schon Zeuge merkwürdiger Erscheinungen: Einmal beobachtete er blaue Lichtbälle die erratische Bewegungen über dem Wasser und den Bäumen aufführten. Die Indios glauben, dass diese Lichtbälle Geister des Urwaldes sind. Es soll am Rio Negro einen unbewachsenen Bereich geben, an dem diese Kugeln aus einem ‚Loch’ im Boden kommen."
Zum Vergrößern anklicken!