Suchmaschine

SN

Freitag, 28. April 2017

Der sündige Pfarrer und die Lichter

Bildergebnis für sagen + superspektrum 
Um mich vom etwas düsteren Mutes-Thema abzulenken heitere ich meine Seele gerade mit dem Buch TÖDLICHES BAYERN auf... ^^ 
Es geht darin um spektakuläre oder ungewöhnliche Mordfälle der letzten 200 Jahre – Hinterkaifeck wird leider nicht behandelt. 
Der Opener des Buches ist der Fall des Pfarrers Franz Sales Riembauer der 1807 seine Geliebte und Kindsmutter (wahrscheinlich im Affekt) getötet hat da sie ihn erpresste. Der Fall kam 5 Jahre später auf, die Verhandlung bzw. die Ermittlungen gingen über 5 weitere Jahre. 
Darin kam Riembauer auch auf seine Tätigkeit zu sprechen und berichtete beiläufig von einem Phänomen welches er offenbar öfter erlebte wenn er nach Einbruch der Dunkelheit noch im Freien unterwegs war. 
Seine Interpretation ist natürlich im Kontext des christlichen Glaubens zu sehen. Ein genauer Ort wird nicht angegeben, man kann allerdings den Großraum Regensburg als Rayon ansehen. 
Wenn er nachts über die Felder zu Kranken oder Sterbenden eilte, so näherten sich ihm oft arme Seelen in Gestalt von kleinen Flämmchen. Wenn er diese dann segne, so bewegten sie sich vor ihm nach rechts oder nach links, je nachdem, wohin er seine geweihten Finger führe. Prompt verschwanden die Erscheinungen“. [S. 35]