Suchmaschine

SN

Donnerstag, 13. April 2017

Fluoreszierende Abductees
und der Killshot

Bildergebnis für mantis + superspektrum
Das Buch INSIDE UFOs von Preston Dennet habe ich abgeschlossen. Obwohl es interessant geschrieben ist sind kaum neue Informationen enthalten, was daran liegt dass Entführungsszenarien immer nach dem gleichen Muster ablaufen. 
Auf Seite 67 findet sich der Bericht einer Abductee die u.a. einem Mantis begegnet ist. Mit ihrer Erfahrung wandte sie sich an den Ufologen Derrel Sims, der gab ihr den Tipp ihren Körper nach fluoreszierenden Stellen abzusuchen. 
Tatsächlich wurde sie mit einer UV-Lampe „fündig“, ihre Hände leuchteten und die Substanz konnte erst nach unzähligen „Waschungen“ entfernt werden. 
Solche „Leuchteffekte“ kennt man auch bei Mutilations. Wer also meint Entführungserfahrungen zu haben sollte sich eine UV-Lampe zulegen und auf die Suche begeben...
In INSIDE UFOs taucht auch ein Hinweis auf den zu erwartenden Killshot auf. In der Regel äußern die Wesen lediglich dass der Erde ein apokalyptisches Ereignis ins Haus steht und die „medizinischen“ Untersuchungen bzw. das damit verknüpfte „Zuchtprogramm“ zumindest anteilig die Menschheit erhalten soll, wenn auch in einer Form die als „weltraumtauglich“ umschrieben werden kann. 
Der hier veröffentlichte Hinweis darauf dass in den USA die Zahl der UFO-Sichtungen sich seit 2001 ver4facht hat könnte so gedeutet werden dass der Countdown schneller läuft und noch rasch erledigt werden soll was zu erledigen ist. 
Ein von Dennett befragter Abductee der schon seit Jahren immer von derselben „Vison“ bzw. „Träumen“ heimgesucht wird sagte hierzu: 
Ich kann die Sonne sehen. Ich kann in diesen Träumen fühlen. Ich fühle die Hitze. Ich sehe Menschen in den Straßen sterben. Ich sehe auch Menschen die noch leben und die zu Flüssen oder Gräben kriechen die noch mit Wasser gefüllt sind. 
Die Atmosphäre hat einen dunstigen, goldenen Farbton, so als habe sich verändert oder sei schmutzig. Es gibt nichts mehr zu Essen und das verbliebene Wasser ist vergiftet. Die Menschen sterben zu Hunderten, zu Tausenden in jeder Gemeinde, jeder Stadt auf dem Planeten.“ [S. 162]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen