Suchmaschine

SN

Dienstag, 25. April 2017

Kriminalstatistik:
Mord und Totschlag auf Rekord

Bericht + CDU beklagt Kriminalität von Flüchtlingen 
Hier in meinem Viertel haben wir seit etwas über einem Jahr richtig „bunte“ Zeiten, es vergeht kaum ein Tag, eine Nacht, ohne Polizeieinsatz. 
Vor den Ladengeschäften sind immer wieder Streifenwagen zu sehen da sich dort zugewanderte Langfinger kostenfrei bedient haben und erwischt wurden. 
Ich hatte seit Anfang des Monats drei Arzt-Termine zu absolvieren die mich an den Hauptbahnhof geführt haben und bei zwei Gelegenheiten durfte ich Polizeieinsätze beobachten. 
Mein persönlicher „Tagesrekord“ liegt bei drei Schlägereien die mir im November 2016 auf dem Nachhauseweg geboten worden sind, an denen ich jedoch nicht beteiligt war! ^^ 
Eine Schlägerei zwischen betrunkenen Schwarzafrikanern in Ottobrunn an einem Buswartehäuschen (in Neubiberg war damals eine Asylantenunterkunft), kurz darauf vor dem Eingang zur U-Bahnstation bzw. Bushaltestelle Neuperlach-Süd ein Faustkampf zwischen „Südländern“. 
Letztlich noch eine Handgreiflichkeit die ich aus der Straßenbahn heraus am Stachus beobachten konnte, da waren zwei „Südländerinnen“ mit viel Frauenpower und Fäusten  dabei… ^^
Ich befürchte jedoch dass sich an der Politik nichts ändern wird (Gehirn-Bazillus bei den Eliten?). Die Grenzen bleiben offen, es wird jeder genommen der kommt und jeder der kommt erhält Sozialleistungen und abgeschoben wird zögerlich bis gar nicht. Was jetzt noch folgt wird die „Familienzusammenführung“ sein...