Suchmaschine

SN

Dienstag, 2. Mai 2017

Fliegenpilz „macht“ Ufonaut

Bildergebnis für sagen + superspektrum
Momentan lese ich gerade das Buch „Abgründige Weihnachten“. Es geht darin um die animistischen bzw. schamanistischen Wurzeln des Weihnachtsfestes. 
Auf Seite 18 wird die „Vision“ eines „Psychonauten“ beschrieben der einen Fliegenpilz zu sich genommen hatte. Der Inhalt dieser „Vision“ hat mich ziemlich erstaunt. 
Die Parallele zu Ufobegegnungen und Ufonauten muß wohl nicht weiter begründet werden, sie ergibt sich aus dem Text: 
„…tanzten plötzlich bunte Schnüre durch die Luft, formen sich nach und nach zu einem Ball, der aus vier Vierteln, jedes in einer anderen Farbe, zusammenfließt. 
Der bunte Ball schwebt in der Luft und bewegt sich auf die Gletscherwand zu. […] Der leuchtende Ball fliegt zu einem Höhleneingang. Dann saust er in die Höhle hinein und erleuchtet sie. […] Die Höhlenwände sind mit strahlenden Kristallen übersät. 
Und mitten in dem Gefunkel steht ein kleiner Kerl mit einem rot-weiß gepunkteten Hut. […] Da sagt das Pilzmännchen: ‚Immer wenn du mich brauchst, iss einen Fliegenpilz und schau konzentriert in einen Bergkristall. Dann kannst du hierher reisen’“. 
Diese „Vision“ erinnert mich an die Aussagen von Personen die Dimethyltryptamin (DMT) zu sich genommen hatten und in diesem „Zustand“ Entitäten begegnet waren die wir sonst nur aus dem ufologischen Pantheon her kennen…